U17 - siegt im Hessenpokal-Derby

Derbys sind immer etwas Besonderes. Wenn ein solches Derby dann auch noch per Auslosung in der 1. Hauptrunde des
Hessenpokals zustande kommt, ist definitiv Festtagsstimmung angesagt. So empfing am vergangenen Mittwoch der OSC
Vellmar den KSV Hessen Kassel. Im neu modellierten Hessenpokal (kein Regionalpokal, 62 Teams nehmen von Beginn an
teil), ging es also gleich auch ums Prestige.

Der KSV ging aufgrund seiner Hessenliga-Zugehörigkeit natürlich als Favorit ins Spiel. Den zahlreich erschienenen Zuschauern bot sich in der Kälte von Beginn an ein temporeiches Spiel. Durch die ersten Zweikämpfe und zaghaften Offensivaktionen konnten sich die Spieler des OSC Selbstvertrauen holen. Relativ schnell bemerkte man, dass die Löwen nicht so ins Spiel kamen, wie sich das seitens des Hessenligisten sicherlich erdacht war.
 
Die Vellmar-U17 stand hinten eng und kompakt und eroberte sich so regelmäßig den Ball. Bis zur zwanzigsten Minute tauchte man sogar gefährlich vor dem Tor auf, jedoch fehlte das letzte Etwas. Bei einem folgenden Eckball fehlte den Gästen dann die Orientierung. Jaouad Adarghal nutzte die Gelegenheit und drückte den Eckball aus vollem Lauf mit dem Kopf ins lange Eck. Die Führung verlieh den OSC’lern bis zur Halbzeit natürlich ungeahnte Kräfte, was zur Folge hatte, dass man dem 2:0 näher war, als der KSV dem Ausgleich.
 
Mit dem Vorsprung im Rücken mobilisierten die Vellmarer in der Halbzeitihre Kraftreserven für eine zweite laufintensive Hälfte. Auch hier wirkte es so, als würden die in schwarz spielenden Gäste nicht vollends ins Spiel finden – zu zerfahren wirkte das Aufbauspiel gegen die gut stehenden Gastgeber. Die Spieler des OSC spielten im zweiten Durchgang bis zur totalen Erschöpfung, was aber durch immer wiederkehrende Offensivmöglichkeiten belohnt wurde.
 
Der KSV versuchte mit ablaufender Spielzeit den Druck nochmal zu erhöhen, was jedoch nur partiell gelang. Möglichkeiten zum Ausgleich wurden, auch zum Glück des OSC, hektisch vergeben. Letztlich konnte die OSC-U17 die Führung auf ihrer Seite halten und steht, aufgrund ihres Einsatzes und der Willensstärke, verdient in der nächsten Runde des Hessenpokals. In der zweiten Runde stehen die Partien nochmal unter regionalem Gesichtspunkt, welches durch eine Vorauslosung wohl eine Begegnung mit der Viktoria Fulda bedeutet.
Die sechzehn Begegnungen sind für den 22. November terminiert.
 
U17: Amstutz – Berger, Müller, Wagner, Kotil, Nolte, Adarghal (ab 70. Spatz), Braul, Bojic, Mogck, Chrubasik (ab 56. Cifci/ab 72. Jureta) außerdem im Aufgebot: Güney, Zenebe und als zweiter Torhüter Suhr

Veröffentlicht: 09.11.2017



drucken   versenden


 


© OSC Vellmar | www.osc-vellmar.de
Datum des Ausdrucks: 18.11.2017