U11 - kassiert ordentliche „Klatsche“ gegen den KSV Hessen

Im zweiten Spiel der Saison ging es gleich gegen einen der Favoriten, den KSV Hessen Kassel.
Vielleicht war es der große Name, vielleicht auch schon Übermotivation, unsere Jungs brachten in
diesem Spiel kein Bein auf den Boden. Bereits nach wenigen Minuten lagen wir 0:1 zurück und der
KSV hatte das Spiel jederzeit im Griff Mit einem 0:3 zur Halbzeit waren wir noch gut bedient,
lediglich in den letzten 4-5 Minuten der ersten Hälfte gelang es etwas Entlastung über eigene
Angriffe zu schaffen, jedoch verpufften diese bereits an der Strafraumgrenze erfolglos.

Eigentlich wollten wir es den Hessen in der zweiten Hälfte etwas schwerer machen, aber das Gegenteil war der Fall. Schnelle Angriffszüge des KSV, nach frühen Ballgewinnen brachten den OSC immer wieder in Schwierigkeiten und führten zu einer Reihe von Gegentoren. Zusätzlich gelangen dem KSV noch 3-4 herrliche Distanztreffer, so dass es am Ende 0:10 gegen den OSC stand. Leider auch in der Höhe ein verdientes Ergebnis.
Trotz dieses Ergebnisses, war unser Torwart Konstantin der beste OSC Spieler auf dem Feld, auch die Abwehr um Johannes, Alina und Ole versuchten ihr Möglichstes, um die Niederlage in Grenzen zu halten, jedoch hat sich quasi der Rest der Mannschaft heute einen kollektiven freien Tag genommen.
Aus Sicht des Trainerteams, „besser alle an einem Tag, als immer vereinzelt“. Solche Spiele gibt es eben, jetzt gilt es das Thema aus dem Kopf zu bekommen, da bereits im nächsten Spiel mit Nieste eine weiterer Meisterschaftsfavorit auf uns wartet.
Eines sollte dem jungen Team jedoch bewusst sein, wir können deutlich besser Fußballspielen, als wir es heute gezeigt haben und wir haben noch genug Gelegenheiten dies zu beweisen.
Zum Einsatz kamen: Konstantin Mahner (Tor), Ole Jansen, Johannes Schaldach, Alina Halimi, Lias Kotarska, Ben Bernhardt, Matthes Mews, Finn Lindner, Paul Wedler , Raffael Feiertag, Luis Asselborn
Vielen Dank an das Cateringteam der U11, welches wieder für beste Verköstigung gesorgt hat!

Veröffentlicht: 10.09.2017



drucken   versenden


 


© OSC Vellmar | www.osc-vellmar.de
Datum des Ausdrucks: 13.12.2017