U17 und U19 auf Erfolgskurs

Siege für die U17 und U19

VfL Kassel – OSC Vellmar U17                        1:3 (0:0)

 

Beide Teams gingen noch in der Rückrunde ungeschlagen in dieses Derby. Von Beginn an war das Spiel von Hektik und viel Kampf geprägt. Der OSC konnte sein sonst mit viel Ballbesitz geprägtes Spiel nicht aufziehen und agierte vermehrt mit langen Bällen. Zwei hochkarätige Chancen konnten aber Felix Hegmann und Tom Nolte nicht nutzen und Kapitän Mehmet-Han Teke hatte mit zwei Kopfbällen nur haarscharf das Tor der Kasseler verfehlt. Trotzdem blieb auch der VfL immer gefährlich in der ersten Hälfte, da Vellmar den Dreh- und Angelpunkt Abdelghani Zmiro nicht richtig in den Griff bekam. Doch in der zweiten Halbzeit übernahm der OSC mehr und mehr das Spiel. Nach einer Ecke dann die Gästeführung durch ein Eigentor. Der VfL versuchte mit physischen Mitteln den Spieß umzudrehen, doch mit einer feinen Einzelleistung traf der sehr agile Felix Hegmann mit seinem schwächeren rechten Fuß sehenswert zur 2:0 Gästeführung. Doch die Kirchditmolder gaben sich noch nicht geschlagen. Nach dem der Ball im Strafraum nicht geklärt werden konnte, traf Manuel Wiktor per Abstauber zum 1:2. Die Schlussphase sollte nun noch einmal spannend werden. Doch nur wenige Minuten später tauchte Gianluca Marino nach Pass von Thomas Franke frei vor dem VfL-Keeper auf. Zunächst scheiterte  Gianluca Marino noch am Keeper, doch Felix Hegmann staubte ab und setzte den Deckel mit dem 3:1 aus Gästesicht drauf. Großer Jubel nach Abpfiff, eine absolute Energieleistung der U17 und damit die Verteidigung der Tabellenspitze.

Aufstellung: Lukas Javaid, Tim Ziemke, Domenico Hill (ab55.Min. Luca Da Costa), Jonah Uhl, Jurin Hoffmann, Mehmet-Han Teke, Thomas Franke, Mehmet Kasal(ab33.Min Felix Hegmann), Ilias El Hammiri(ab60. Min. Alexander Hochapfel), Tom Nolte(ab77. Min. Niclas Frank), Gianluca Marino

Weiter im Aufgebot: Jano Posselt, Patrick Ziegler

 

 

FC Ederbergland – OSC Vellmar  U19             1:3 (0:0)

 

Der OSC musste gleich auf mehrere Stammkräfte verzichten, weilten doch mit Chiera, Ünsal, Öz, Tutulmaz, Müller und Schmidt die meisten schon im Urlaub oder waren verletzt. Doch über die gesamte Woche trainierte man energisch insbesondere im taktischen Bereich. Hinten sicher stehen, weniger Gegentore fangen und geduldig auf Konter warten und diese nutzen, das war die Devise an diesem Tag. Die Heimelf spielte sehr ballsicher und versuchte immer wieder mit viel Flexibilität zu Torchancen zu kommen. Der OSC verteidigte aber leidenschaftlich und falls doch mal etwas durchkam, war Nico Bergner, der Schlussmann vom OSC zur Stelle. So ging es mit 0:0 in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Vellmarer besser in die Partie und nach einer schon geklärten Ecke, beförderte Felix Dopatka den Ball nochmal in den Strafraum, wo Kapitän Jonah Ganss goldrichtig stand und zur Gästeführung traf. Nun spürte man, hier ist etwas möglich. Doch dann zog ein Gewitter auf und der Schiedsrichter unterbrach die Partie. Die Spieler vom OSC haderten schon mit dem Schicksal, waren doch nur noch 27 Minuten bis zum ersten Dreier in der Rückrunde zu spielen. Nachdem der Schiedsrichter schon kurz davor war das Spiel abzubrechen, entschied er nach 45 minütiger Unterbrechung, das Spiel doch fortzusetzen. Der FCE kam nach der Unterbrechung besser zurecht, mit dem nun sehr feuchten Kunstgeläuf. Nach einer Ecke rutschte Felix Dopatka der Ball über den Fuß und unhaltbar ins Tor. 1:1. Nun wackelte der OSC wieder. Doch diesmal ließen die Jungs aus Vellmar nicht locker. Mehrmals überstanden sie heikle Situationen, durch gute Abwehrarbeit oder ihren starken Rückhalt Nico Bergner. Und wenn doch mal was durchkam, war der Pfosten  zur Stelle. Einer der wenigen Entlastungsangriffe sorgte dann für den Lucky Punch. Der eingewechselte Abdulrahman Bustani nahm einen langen Ball schön aus der Luft an und vollstreckte aus 25 Metern über den weit vor seinem Tor stehenden Torwart. Jubel beim Gast aus Vellmar, fast unglaubwürdig, aber doch wahr. Der Sieg zum Greifen nahe. Nun aber wider Abwehrarbeit. Selten zuvor in dieser Saison präsentierte man sich als solch eine Einheit. In der Schlussminute spitzelte der unermüdlich arbeitende Antonio Juricic seinem gegnerischen Verteidiger den Ball vom Fuß und zog eiskalt zum 3:1 ab. Wenig später war Schluss. Riesenjubel… Welch ein Krimi…  Der Grundstein für die Aufholjagd ist gelegt… Tolle Teamleistung.

Aufstellung: Nico Bergner, Simon Yebio, Jonah Ganss, Haris Borancic, Milad Khalili, Mehmet Yildiz, Alexander Hochapfel, Hendrik Fenner(ab45.Min. Niclas Frank), Felix Dopatka, Antonio Juricic (ab89. Min. Amir Tajik), Pascal Adler (ab40.Min. Abdulrahman Bustani)

Weiter im Aufgebot: Nahom Ghebreselassi, Enes Karasoy

Veröffentlicht: 03.04.2017



drucken   versenden


 


© OSC Vellmar | www.osc-vellmar.de
Datum des Ausdrucks: 27.07.2017