OSC feiert ein Jahr lang Geburtstag

Vereinsfahne
Vereinsfahne
Foto: WB
Größter Vellmarer Sportverein wurde vor 125 Jahren gegründet.

Bestimmt hätte Turnvater Jahn seine Freude am Obervellmarer-Sport-Club gehabt, wenn er sehen könnte, was aus dem Verein geworden ist, der 40 Jahre nach seinem Tod gegründet wurde. Genau heute vor 125 Jahren, am 27. Januar 1892, gründeten zehn junge Männer in der Gaststätte Regenbogen den Turnverein Obervellmar. Inzwischen umfasst der einstige Turnverein, der heute aus elf Abteilungen besteht und mit etwa 2300 Mitgliedern zu den größten Sportvereinen der Region zählt. Grund genug, dieses stolze Jubiläum gebührend zu feiern.

Angefangen hatte die Erfolgsgeschichte mit einigen turnbegeisterten Männern aus dem 653 Einwohner zählenden Dörfchen Obervellmar. Diese waren von der Idee Jahns so angetan, dass sie versprachen, sich künftig gemeinsam nach den Maßstäben Friedrich Ludwig Jahns zu ertüchtigen.
Wie die Chronik berichtet, bauten sich die ersten aktiven Turner unter der Leitung von Turnwart Heinrich Siebert die Sportgeräte noch selbst. Übungsstunden wurden im Winter im Saal des inzwischen abgerissenen Gasthauses Regenbogen durchgeführt. Im Sommer turnte man im Freien.
Bereits wenige Jahre nach der Vereinsgründung wurde eine eigene Fahne angeschafft, die jedoch wegen sehr hohen Verschleißes, anlässlich des 30. Geburtstages, erneuert werden musste.
1906, so belegen Archivalien, wurde ein zweiter Turnverein im Gasthaus Henze gegründet. Dieser Arbeiter-Sport-Verein entstand aus turnwilligen Mitgliedern des 1827 gegründeten „Schützenvereins Hoffnung Obervellmar" und stand in ständiger Konkurrenz zum älteren Turnverein. Beide Vereine wurden 1933 zwangsvereint und führten den Namen Turn-und Sport-Verein Obervellmar.
Wegen des 1.Weltkrieges musste das 25-jährige Vereinsjubiläum abgesagt werden und auch während des 2. Weltkrieges konnte das 50-jährige Bestehen des Vereins nicht gefeiert werden. Gefeiert werden konnte erst 1952, als der Sportverein 60 Jahre alt wurde.
Der TuS Obervellmar wurde größer und zum Turnen kamen Fußball und Handball ebenso hinzu, wie später Tischtennis, Tanzen, Wintersport, Inline-Hockey, Kraftsport oder die Cheerleader und Taekwondo.
Während der vergangenen 125 Jahre lenkten insgesamt 20 Vereinsvorsitzende die Geschicke des Traditionsvereins durch die Unbilden der Geschichte. Ihnen wurde im Foyer des vereinseigenen Clubhauses eine Ahnentafel gewidmet. Heute ist der OSC Vellmar, der diesen Namen seit 1976 trägt, ein Breitensportverein, der sich auch dadurch von anderen Vereinen unterscheidet, dass er auch in Steine investierte und so eigene Immobilien und Trainingsstätten schuf.
Seit über 35 Jahren ist Roland Tölle Vereinsvorsitzender des Traditionsvereins, der mit einer Vielzahl von hochkarätigen Veranstaltungen in diesem Jahr an die Vereinsgründung am 27. Januar 1892 erinnern will. Dazu wird es am Sonntag, 19. Februar, zum Auftakt des Jubiläumsjahres, einen Festkommers geben, zu dem zahlreiche prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport erwartet werden.

Vereinsvorsitzender Roland Tölle (Bildmitte) präsentiert gemeinsam mit den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes (von links) Alfred Amsler (2. Vorsitzender), Peter Holderith (Hauptkassierer) und Gerhard Persch (ebenfalls 2. Vorsitzender), das älteste noch vorhandene Foto des 1892 gegründeten Turnvereins Obervellmar, das 1912 aufgenommen wurde.
Vereinsvorsitzender Roland Tölle (Bildmitte) präsentiert gemeinsam mit den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes (von links) Alfred Amsler (2. Vorsitzender), Peter Holderith (Hauptkassierer) und Gerhard Persch (ebenfalls 2. Vorsitzender), das älteste noch vorhandene Foto des 1892 gegründeten Turnvereins Obervellmar, das 1912 aufgenommen wurde.
Foto: WB

 

Von Werner Brandau

 

Veröffentlicht: 26.01.2017



drucken   versenden


 


© OSC Vellmar | www.osc-vellmar.de
Datum des Ausdrucks: 27.07.2017